Verehrte Gäste,

der 2. Lockdown ist auch an uns nicht vorbeigezogen.

Ab Montag, den 2.11.2020 haben wir vorerst bis Ende November geschlossen.

Sollte es neue Informationen geben, so hinterlegen wir diese dann wieder hier auf unserer Internet-Seite.

Vielen Dank und bleiben Sie bitte gesund!!!!! 

Ihr Bacchushof-Team

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Gerne reservieren wir auf Wunsch im Innenbereich fuer Sie. Im Innenbereich gelten weiterhin:

Maskenpflicht, Abstand, Hand-Desinfektion und das Aufschreiben Ihrer persönlichen Daten welche nach spätestens 4 Wochen wieder vernichtet werden.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Bitte beachten, bei uns gilt noch Barzahlung.

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Tel-Nr.:  06130/94 58 48

Vielen Dank

Ihr Bacchushof-Team

Sehenswertes

Die GESCHICHTE von Schwabenheim an der Selz:

766: Schon in den Lorscher und Fuldaer Urkunden kommt ein  Suaboheim im Wormsgau vor. Ob damit aber dieses oder das in der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach gelegene Pfaffen-Schwabenheim gemeint ist, lässt sich nicht bestimmen.

11. Jh: Aus dieser Zeit existieren Urkunden, die sich sicher auf unser Schwabenheim beziehen. Von dieser Zeit an wird der Ort unter folgenden Namen erwähnt:

 

  •  023 - Suabheim
  • 1051 - Suaveheim
  • 1140 - Suapeheim
  • 1200 - Suosabenheim
  • 1328 - Suabeheim
  • 1339 - Schwabeheim
  • 1424 - Schwabneheim
  • 1502 - Surschwabenheim, Sauerschwabenheim
  • 1904 - Ab diesem Jahr heißt der Ort Schwabenheim an der Selz Hoheitsrechtlich gehörte Schwabenheim als unmittelbares Reichsdorf zum Ingelheimer Grund

 

1280: Dies wurde von Kaiser Rudolf von Habsburg ausdrücklich bestätigt.

1305: Der Bayer verpfändete das Dorf an den Erzbischof von Mainz.

1367: Das Dorf wurde für ein Darlehen von 11.000 Gulden an die Kurpfalz verpfändet, um eine Romfahrt zu finanzieren.

1507: Das Dorf kam, nach mehrmaligen erneuten Verpfändungen und Einlösungen, endgültig an die Kurpfalz, Oberamt Oppenheim, wo es bis zur französischen Revolution blieb.

1796: Der Ort wurde von den französischen Revolutionstruppen völlig niedergebrannt und geplündert. Die amtliche Schätzung des Schadens ergab mehr als 350.000 Gulden. Sehenswert sind das Rathaus mit Marktbrunnen, barocke Häuser um den Marktplatz, die katholische Kirche zu Pfaffenhofen mit karolingischem Türsturz (ehem. Probstei). In Schwabenheim, mit rund 2.615 Einwohnern die grösste Gemeinde im unteren Selztal, wird der Weinbau praktisch seit der Gründung des Dorfes betrieben. HEUTE bewirtschaften die Winzer ca. 180 ha Weinberge in den Lagen Klostergarten, Schlossberg und Sonnenberg (Grosslage Kaiserpfalz). Der Anbau fast aller Kern- und Steinobstarten sowie Spargel lockert das Bild dieser fruchtbaren rheinhessischen Hügellandschaft auf. Schwabenheim ist auch seit eh und je für seine gute Gastronomie im weiten Umkreis bekannt.